Druckluft Kompressor Kaufen – Aber sinnvoll!

Worauf Sie bei Kompressoren achten sollten

 

Hier auf Kompressor-Kaufen.at beleuchten wir für Sie eine Vielzahl von Druckluftkompressoren einmal genau, damit Sie für Ihren Bedarf genau den richtigen Druckluftkompressor finden. Wir zeigen Ihnen auf einen Blick alles, was es über aktuelle Modelle zu wissen gibt. Schnell, übersichtlich, gut erklärt.

Top 3 Bestseller!

* am 6.12.2019 um 14:03 Uhr aktualisiert

* am 3.12.2019 um 19:41 Uhr aktualisiert

* am 30.11.2019 um 22:39 Uhr aktualisiert

Einleitung

Will man einen guten Druckluftkompressor kaufen findet man zunächst allerlei technische Daten, die einem auf den ersten Blick oft wenig sagen. Das wollen wir ändern und erklären Ihnen deshalb genau, was die ganzen Angaben eigentlich bedeuten und was sie in der Benutzung am Ende wirklich ausmachen.

Wir stellen Ihnen verschiedene Anwendungsgebiete vor, so dass Sie nicht aus dem Bauch heraus einen Kompressor kaufen müssen, sondern gut informiert Ihren Wunschkompressor finden.

 

Inhaltsverzeichnis

Was für einen Kompressor brauche ich?

Mobiler Kompressor

Hobby Bedarf

Für Druckluftwerkzeuge

Wie viel Kesselvolumen ist sinnvoll?
Wie viel Druck darf‘s denn sein?
Wozu braucht man Ansaugleistung?
Kompressor Kaufen – Ölfrei oder ölgeschmiert?
Kann ein Druckluft-Kompressor leise sein?

 

Was für einen Kompressor brauche ich?

Das ist natürlich die wichtigste Frage bevor Sie sich einen Kompressor kaufen, denn die Auswahl ist riesig. Um auf sie eine gute Antwort zu finden, müssen Sie zunächst genauer wissen, wozu Sie Ihren Luftkompressor in Zukunft benutzen wollen. Wir unterscheiden hier grundsätzlich drei Einsatzmöglichkeiten für einen Druckluft Kompressor:

Mobiler Kompressor

Diese Kategorie ist für Sie interessant, wenn Sie vorhaben, an vielen Orten mit Ihrem Kompressor Druckluft zu erzeugen. Ob als Begleiter im Auto oder als Universalwerkzeug im ganzen Haus, die flexiblen Einsatzmöglichkeiten dieser Kompressoren geben Ihnen jede Freiheit. Oft werden tragbare Kompressoren zum Abblasen von Flächen und die Reinigung von schwer erreichbaren Stellen genutzt. Sie eignen sich auch für Reifenfüller oder um Schläuche und Geräte zu reinigen. Im Durchschnitt kostet ein tragbarer Kompressor unter 150 Euro.

➥ Zum Vergleich aller Mobilen Kompressoren

Hobby Bedarf

Wollen Sie regelmäßig Dinge lackieren, Pools und die dazugehörigen Luftmatratzen aufpumpen oder ab und zu mit einem Druckluftnagler ein paar Holzplatten befestigen? Dann suchen Sie einen Druckluftkompressor aus dieser Kategorie. Hobby Geräte können auch einfache Druckluftwerkzeuge wie Nadelentroster oder kleine Druckluft-Schlagschrauber betreiben und sind somit ideale Allrounder im mittleren Preisbereich von 150 – 300 Euro.

➥ Zum Vergleich aller Hobby-Kompressoren

Für Druckluftwerkzeuge

Sie planen täglich viele Stunden mit Ihrem Luftkompressor zu arbeiten? Sie wollen intensiv und oft Druckluftwerkzeuge wie Winkelschleifer, Meißelhammer und kräftige Druckluft-Schlagschrauber benutzen? Dann fällt Ihr Bedarf in diese Kategorie. Ein Druckluftkompressor mit dieser Power bekommt man ab ca. 300 Euro.

➥ Zum Vergleich aller Heimwerker Kompressoren

 

Wie viel Kesselvolumen ist sinnvoll?

Die Kesselgröße ist maßgeblich für die Dauer, die Sie aus Ihrem Kompressor Luft entnehmen können, bevor dieser erneut Luft ansaugen muss. Die Kesselgrößen in unserem Kompressor Vergleich reichen von handlichen 6 Liter bis hin zu stolzen 100 Liter.

Wollen Sie zielgerichtet einen Kompressor kaufen, empfehlen wir die Beachtung folgender Werte:

  • Mobiler Einsatz

 

Sollten Sie Ihren Druckluftkompressor gerne überall hin mitnehmen wollen, empfehlen wir ein maximales Kesselvolumen von 10 Liter. Ein größerer Kessel benötigt zum ordentlichen Betrieb nämlich einen größeren Motor. Dieser fällt buchstäblich „schwer“ ins Gewicht und macht den Transport aufwendiger.

  • Hobby Bedarf

 

Nutzen Sie Ihren Luftkompressor zuhause häufig? Sind Sie bereit ihm bei aufwendigen Arbeiten auch mal eine Pause zu gönnen? Dann sollten Sie einen Druckluft Kompressor kaufen, der ca. 25 Liter im Kessel speichern kann.

Mit diesem Volumen können Sie bequem Ihre Werkbank und Geräte von Staub befreien, den Fußball der Kinder aufpumpen oder die Reifen Ihres Autos füllen ohne den Druckluftkompressor zwischenzeitlich brummen zu lassen. Das sorgt für frustfreies Arbeiten ohne Lärmbelästigung.

  • Für Druckluftwerkzeuge

 

Hierfür sollten Sie (je nach Werkzeug) mindestens 50 Liter Kesselvolumen in Betracht ziehen. Fasst der Kessel von Ihrem Druckluftkompressor 50l Volumen, sind viele Druckluftwerkzeuge schon angenehm zu betreiben. Bei weniger Volumen kann Ihnen schnell der Spaß an der Arbeit vergehen, wenn alle paar Minuten der Luftkompressor mit Getöse anläuft und Sie schlimmstenfalls Ihre Arbeit aus Luftmangel unterbrechen müssen. Wollen Sie für den Werkzeugeinsatz einen Druckluftkompressor kaufen, sind 50 Liter Volumen daher unsere Empfehlung.

Kompressoren der drei Kesselkategorien

* am 6.12.2019 um 14:03 Uhr aktualisiert

* am 30.11.2019 um 22:45 Uhr aktualisiert

* am 30.11.2019 um 22:46 Uhr aktualisiert

 

Wie viel Druck darf‘s denn sein?

Kompressor Kaufen - Manometer

Generell bietet ein durchschnittlicher Kompressor 8 bar, ein stärkerer Kompressor 10 bar Druck im Kessel. Aber wie genau wirkt sich der Maximaldruck auf die Leistungsfähigkeit des Kompressors aus? Und muss man beim Kompressor kaufen wirklich auf den Druck achten?

Ein Luftkompressor kann nur so viel Druck nach außen liefern, wie er maximal in seinem Kessel aufbauen kann. Kompressoren mit höherem Kesseldruck können zudem ohne Nachpumpen länger den benötigten Arbeitsdruck (von meist über 4 bar) liefern. Das seltenere Anlaufen schont Ihre Ohren und natürlich auch den Druckluftkompressor.

 

Für einfache Arbeiten wie Abblasen, Reifen füllen, Fußbälle und Luftmatratzen aufpumpen oder den Gartenschlauch durchpusten reichen 8 bar im Kessel vollkommen aus. Wenn Sie also auf der Suche nach einem kleinen Helfer für zwischendurch sind, ist viel Druck für Sie nur zweitrangig.

Für Druckluftwerkzeuge liefert ein 10 bar Kompressor aus seinem Speicher länger den benötigten Arbeitsdruck, als ein 8 bar Modell. Das ist wichtig, weil viele Druckluftwerkzeuge einen Arbeitsdruck von ca. 6 bar benötigen, was schwache Kompressoren leicht an ihre Grenzen bringen kann. Darum ist der Maximaldruck für diesen Einsatz ein zu beachtender Faktor, wenn Sie einen Kompressor kaufen möchten.

Der Maximaldruck beeinflusst zudem, zusammen mit der Kesselgröße, wie viel Luftmenge der Kompressor speichern kann. Bei einem gleich großen Kessel steht Ihnen bei einem Maximaldruck von 10 bar genau ein Viertel mehr Luftmenge zur Verfügung als bei einem Maximaldruck von 8 bar. Somit können Sie länger mit dem Kompressor arbeiten bevor er wieder Luft ansaugen muss. Auch diesen feinen Unterschied haben wir in unserem Kompressor Vergleich berücksichtigt.

➥ Zu den Kraftpaketen unter den Kompressoren!
 

Wie viel Druck brauchen Druckluftwerkzeuge?

Wenn Sie einen Kompressor kaufen möchten, um Druckluftwerkzeuge wie Druckluft-Schlagschrauber zu betreiben, brauchen Sie erstens einen hohen Luftvolumenstrom und zweitens hohen Druck.

Moderne Druckluftwerkzeuge können Sie auch mit einem 8 bar Luftkompressor betreiben, da diese rund 6 bar Betriebsdruck erfordern. Die Betriebsdauer hängt dann aber stark von der Leistungsfähigkeit des Kompressors ab. In unserer Kategorie „Heimwerker Kompressoren“ finden Sie Kompressoren, die auch mit 8 bar hier ordentliche Leistungen erbringen.

Bei veralteten oder schlecht verarbeiteten Werkzeugen könnten allerdings mit nur 8 bar Probleme auftreten. Wir empfehlen daher, ein 10 bar Modell für den Einsatz mit Druckluft-Werkzeug zu verwenden, wenn Sie viele verschiedene Werkzeuge an Ihrem Kompressor betreiben möchten.

 

Wozu braucht man Ansaugleistung?

In aller Kürze: Für den Dauerbetrieb.

Kompressor Kaufen - Schleifen

Die Ansaugleistung eines Kompressors kommt dann ins Spiel, wenn Sie während Ihrer Arbeit viel Luft entnehmen müssen. Dann nämlich wird Ihr Kompressor während der Verwendung anlaufen und beginnen, Luft nach zu pumpen. Für den ununterbrochenen Einsatz ist die Ansaugleistung daher eine wichtige Größe, auf die Sie vor dem Kompressor kaufen achten sollten.

Bei Werkzeugen, die einen extrem hohen Bedarf an Druckluft haben (z.B. Winkelschleifer, starke Druckluft-Schlagschrauber, Bohrmaschinen), verringert eine hohe Ansaugleistung die Wartezeit bis das Werkzeug wieder einsatzbereit ist.

Druckluft Tacker, Druckluftnagler und Druckluft Nadelentroster benötigen für gewöhnlich wenig Luftleistung und können auch mit Hobby Kompressoren ordentlich betrieben werden.

Gerade bei der Verwendung von starkem Druckluft-Werkzeug kommt es gerne vor, dass der Kessel langfristig nicht die benötigte Luftmenge zur Verfügung stellen kann. Für einen Dauerbetrieb sollten Sie idealerweise einen Kompressor verwenden, der mehr Luftleistung abgeben kann, als Ihr Werkzeug verbraucht. So vermeiden Sie lästige Wartezeiten.

Die abgegebene Luftleistung ist abhängig von der Ansaugleistung des Kompressors solange er im Dauerbetrieb läuft. Als Daumenwert können Sie im Dauerbetrieb für die abgegebene Luftleistung 1/3 weniger als die Ansaugleistung ansetzen, falls vom Kompressor Hersteller keine Angaben hierzu gemacht werden.

In unserem Kompressor Vergleich haben wir, gerade bei den Geräten für den Werkzeugeinsatz, viel Wert auf die erbrachte Ansaugleistung gelegt. Das soll Ihnen helfen, einen wirklich nützlichen Kompressor kaufen zu können, so dass Sie viel Freude mit Ihrem neuen Werkzeug haben!

Details zur benötigten Luftleistung verschiedenster Druckluftwerkzeuge finden Sie in unserem Ratgeber!

➥ Zum Ratgeber – Druckluftwerkzeug
 

Kompressor Kaufen – Ölfrei oder ölgeschmiert?

Bevor Sie einen Druckluft Kompressor kaufen stellt sich immer die eine Frage: Lieber einen ölfreien Kompressor oder einen ölgeschmierten?

Damit Sie ein besseres Verständnis zur Bedeutung der Begriffe bekommen, hier ein kurzer Überblick über die, in unseren Augen, wichtigsten Eigenschaften der beiden Kompressorarten:

Der ölfreie Kompressor

Kompressor Kaufen - Ölfrei

Ist ein Druckluftkompressor ölfrei, bedeutet das ist in erster Linie er ist wartungsarm. Das heißt, Sie brauchen sich nicht darum zu sorgen, regelmäßig den Ölstand zu prüfen und Öl nachzufüllen. Einzig das Kondenswasser sollte hin und wieder abgelassen werden. Solche Geräte werden ohne intensive Pflege optimal funktionieren. Daher empfehlen sich ölfreie Kompressoren beim Kompressor kaufen im Hobby Bereich besonders.

Ölfreie Kompressoren bieten auch eine deutlich ölfreiere Pressluft an, als ölgeschmierte Kompressoren. Das ist vor allem interessant, wenn Sie empfindliche Bauteile damit reinigen oder Lackierarbeiten durchführen möchten.

Allerdings hat dieser Komfort auch einen Nachteil: Ein ölfreier Druckluftkompressor braucht mehr Pausen, da er eher mit der entstehenden Wärme zu kämpfen hat, als seine ölgeschmierten Kameraden. Für einen Dauerbetrieb ist diese Kompressorart also eher ungeeignet. Eine Ausnahme hiervon bildet in unserem Kompressor Vergleich der Implotex W1500 Flüster, der auch für längeren Betrieb konstruiert ist.

Der ölgeschmierte Kompressor

Kompressor Kaufen - Ölgeschmiert

Ein ölgeschmierter Kompressor hingegen ist was Langlebigkeit angeht nicht zu überbieten. Er kann durchaus 20 Jahre funktionieren und dafür lediglich kleinere Reparaturen benötigten.

Solch einen Kompressor kaufen lohnt sich, wenn Sie damit rechnen, Ihren Kompressor regelmäßig und für lange Zeit zu verwenden. Ein Dauerbetrieb macht diesen Geräten keine Probleme, weswegen wir in den Vergleich der Kompressoren für den Werkzeugbetrieb hauptsächlich ölgeschmierte Modelle aufgenommen haben.

Der Nachteil an ölgeschmierten Kompressoren ist, sie brauchen mehr Pflege um immer in Top-Zustand zu sein. Hier muss das Öl gewechselt, Kondenswasser abgelassen und der Luftfilter gereinigt werden. Wie oft das Öl gewechselt werden muss hängt stark von der Benutzung ab. Als Richtwert für einen durchschnittlichen Gebrauch zuhause können Sie etwa ein Mal im Jahr einen Ölwechsel einplanen.

Wenn man diesem leistungsfähigen Werkzeug allerdings die ihm gebührende Pflege zukommen lässt, wird man mit ihm lange seine Freude haben. Für alle, die sich nicht davor scheuen kann es sich langfristig durchaus lohnen, wenn sie sich einen ölgeschmierten Kompressor kaufen.

 

Kann ein Druckluft-Kompressor leise sein?

Ja, das geht tatsächlich. Wo man früher nur lärmende Boliden als Kompressoren kaufen konnte, gilt heutzutage, dass ein guter Druckluft-Kompressor leise ist und trotzdem seine Leistung bringt. Dass dies problemlos möglich ist, zeigen unsere geräuscharmen Kompressoren im Vergleich.

Die Lautstärke des Kompressors ist ein Faktor, der bei einer Anschaffung oft noch viel entscheidender ist, als Druck oder Kesselvolumen. Warum, fragen Sie sich? Weil es bei einem leisen Kompressor nicht ins Gewicht fällt, ob er während Ihrer Arbeit anlaufen muss, oder nicht. Denn wo ein üblicher Kompressor Ihnen die Ohren voll dröhnt, arbeitet solch ein Druckluft-Kompressor leise im Hintergrund. Das sorgt dafür, dass Ihnen die Arbeit mit diesem Werkzeug auch über längere Zeit stressfrei und angenehm von der Hand geht.

Manche leisen Kompressoren entwickeln im Betrieb ein Geräuschpegel, der sogar in normaler Gesprächslautstärke liegt und schonen damit das Gehör des Benutzers enorm. Allein schon aus gesundheitlichen Gründen kann es sehr sinnvoll sein, wenn Sie sich einen leisen Kompressor kaufen.

Für jeden, der an seinem Arbeitsplatz keinen startenden Hubschrauber stehen haben möchte, empfehlen wir einen Blick auf die leisesten Geräte aus unserem Kompressor Vergleich.

Wer noch mehr erfahren möchte, kann hier weiteres über Kompressoren nachlesen.

Die leisesten Kompressoren

* am 6.12.2019 um 18:12 Uhr aktualisiert

* am 3.12.2019 um 19:41 Uhr aktualisiert

* am 6.12.2019 um 14:04 Uhr aktualisiert

* am 4.12.2019 um 10:30 Uhr aktualisiert